Friere hier,

 

sehne mich nach Anderswo

 

und sonngebräunten Rücken,

 

doch ohne Kohle bin ich stier,

 

und kann mich nicht entzücken.

 

 

 

So steig‘ ich von der Couch empor

 

und trotze mutig diesem Wetter,

 

ist es draußen nass und kalt,

 

werde ich drinnen fett und fetter.

 

 

 

Hab‘ mich getäuscht,

 

die Sonne scheint,

 

so kann ich also bleiben

 

und bis zum nächsten Abendbrot

 

mir meine Zeit vertreiben.

 

 

 

Es spricht die Couch und auch der Tisch:

 

lieber Freund, wir lieben dich.